Gips: Anatomie und Abstraktion

25.-29. Juni 2016

Bärbel Dieckmann

Bärbel Dieckmann

Vita

 

Andere Kurse 2016:

Juli: Ton: Gebrannte Erde

 

Anatomie und Abstraktion - Modellieren nach Modell mit Gips.

Kursbeschreibung

Gips als bildhauerisches Material ist eine andere Erfahrung als Ton. Mit dem Bau eines Gerüstes wird das Skelett nachempfunden. Grundsätzlich erlaubt der Gips einen sehr viel freieren Umgang mit der Statik - ist aber auch härter in der Bearbeitung. Für Einsteiger wird dieser Kurs ebenso interessant, wie für Fortgeschrittene.

Ausgehend von der symmetrischen Grundform des Körpers kann man freier werdende Bewegungsformen des menschlichen Körpers darstellen. Das setzt eine Grundkenntnis der anatomischen Gegebenheiten voraus, die im Kurs erlernt wird. Außerdem erfordert es ein gutes Gefühl für die dem menschlichen Körper innewohnende Statik – für das Skelett und die Funktion der Muskulatur.

Der Kurs spricht alle an, die sich für die Anatomie des Menschen interessieren und dies an einer eigenen Figur erarbeiten wollen. Dabei lernt man die Form zu spannen und Akzente der Anatomie zu setzen. Die entstehende Figur weist dann künstlerisches Eigenleben und eine schöne Form auf, wenn sie abstrakter wird, als das bloße naturalistische Abbild. 

Der Schwerpunkt dieses Aktkurses nach Modell ist die Vereinfachung der Formen, auch Abstraktion genannt. Dabei wollen wir auch das Portrait mit einbeziehen, es soll ebenfalls abstrahiert werden, damit es am Ende mit dem Körper harmoniert und eine Einheit bildet.

Die mit dieser Figur erworbenen Fähigkeiten kann man sehr gut auf im eigenen Atelier entstehende Figuren übertragen.

 

Um den Kurs für Sie effektiver zu gestalten, ist der Kurs auf maximal 8 Teilnehmer/-innen beschränkt.

 

 

Kursname: Anatomie und Abstraktion

Kursnummer: 7BDI-II

Termin: 25. – 29. Juli 2016

Zeit: Montag – Freitag, 10:00 – 17:00 Uhr

Kurstage: 5

Kursgebühr: 480 € + Modellkosten

Für: Anfänger und Fortgeschrittene

Teilnehmer: 6 – 8 Personen

Dozentin: Bärbel Dieckmann